Unser Service-Team für die Lipsia-e-motion 2015: KAROautotechnik

KAROautotechnik gegründet 1996 als Kfz-Elektrik-Meisterbetrieb.
Inhaber Thomas Kahlert Freie Kfz.Werkstatt ohne Markenbindung.
Direkt an der AGRA-Messeglände in Dölitz Bornaische Str. Ecke Am Eichwinkel.

Herr Rolack begann 2002 seine Lehrausbildung bei mir und macht zur Zeit seine Kfz-Meisterprüfung.
Übrigens ist Herr Rolack ist in der Nationalmannschaft der Flossenschwimmer bis 2012 gewesen und hat so einige Titel und Vizetitel der WM und EM für Deutschland geholt.
Azubine Frau Arndt ist seit 2012 bei uns und lernt 2015 aus.

Unsere Leistungen sind rund ums Automobil. Von Achsermessung Autoalarm, Autoglas, Bremseninstandsetzung, Bremsenprüfstand, Fehlersuche im Bordnetz, Inspektionen aller Fahrzeuge nach Herstellervorgaben, Hängerkupplung, Klimaservice, Räder und Reifen, Pannendienst im eigenem Pannenfahrzeug bis Zusatzheizungen sprich Standheizungsein-baupartner.

2013 legten wir uns einen Smart-Elektrodrive zu, den wir als Werkstattersatzwagen unserer Kundschaft zur Verfügung stellen. Bisher sind alle von der Elektromobilität begeistert, auch wenn immer zunächst die Reichweite von 100 km als nicht ausreichend angesehen wird, stellt sich schnell heraus das die täglichen Wege mit dem Auto innerhalb der Stadt meist nur 20- 30 km am Tag lang sind.

Wir freuen uns darauf, die Lipsia-e-motion als Serviceteam begleiten zu dürfen.

Das Team KAROautotechnik

Unser Service-Team für die Lipsia-e-motion 2015: KAROautotechnik

Gelungener Jahresauftakt der Lipsia-e-motion als Aussteller auf der TerraTec-enertec 2015 in Leipzig

Vom 27.-29. Januar präsentierte sich die Lipsia-e-motion auf dem Gemeinschaftsstand der Wirtschaftsförderung der Stadt Leipzig innerhalb des Clusters Elektromobilität. Mit TWIKE, Kumpan electric, Stroler und I-Wheel zogen wir nicht nur prominente Besucher der aller zwei Jahre stattfindenden Fachmesse in unseren Bann, sondern begeisterten auch zahlreiche Fachbesucher und Aussteller mit unseren e-Fahrzeugen. Die meisten konnten nicht widerstehen, eine Testrunde zu drehen, um danach mit breitem Lächeln widerwillig wieder abzusteigen- es hat einfach Lust auf mehr gemacht!

                                     …Doch seht selbst, wie viel Freude E-Mobilität macht!

Daniel Heinze, Gewinner „Weiteste elektrische Anreise 2014“ in Leipzig

Daniel:
„Am 9.10.2014 starteten wir um 7:30 Uhr vom Bodensee und machten uns auf die Reise, um rechtzeitig um 19 Uhr zum Beginn des Lichtfestes in Leipzig zu sein.
Nach kleinen Ladepausen an den Superchargern in Aichstetten, Satteldorf und Münchberg kamen wir 16:15 Uhr in Leipzig an.
Damit blieb noch Zeit für eine Ruhepause im Hotel, bevor wir uns gemeinsam mit vielen anderen auf den Weg zur Eröffnung am Augustusplatz machten. Der Ring mal ohne Autos und Strassenbahnen, dafür mit vielen Menschen, die sich gemeinsam an die Ereignisse vor 25 Jahren erinnerten, war ein seltenes und spezielles Erlebnis. Gemeinsam mit 200.000 Menschen umrundeten wir den Ring auf den Spuren der Demonstrationen von 1989, was durch zahlreiche Installationen untermalt wurde.
Der zweite Tag unseres Aufenthalts brachte einen ausführlichen Stadtbummel und einen (ebenfalls gestifteten) eindrücklichen Stadtrundgang zur friedlichen Revolution mit einer Führerin, die selbst am 9.10.1989 mitmarschiert ist. Am Abend genossen wir noch Leipzigs gastronomisches Angebot, bevor es am Sonntag wieder Richtung Heimat ging.
Vielen Dank an das ganze Lispia-e-motion Team und an Leipzig Tourismus und Marketing GmbH für den Ehrenpreis (Hotelübernachtung und Stadtführung) bei der Lipsia-e-motion 2014.“
[Daniel Heinze, Tesla Model S, Gewinner des Preises: „Weiteste elektrische Anreise Lipsia-e-motion 2014“]

Bundestwizytour meets Lipsia-e-motion!

Bundestwizytour???

Was ist dann nun schon wieder?

Otto Schönbach, ein ambitionierter Twizy-Fahrer aus München, der auch für die Teilnahme an der Lipsia-e-motion 2014 extra die lange Anreise über 2 Tage nach Leipzig in Kauf nahm, ist wieder unterwegs.

Diesmal ist sein Motto:“3500 km elektrisch durch Deutschland“. Mit einem Team von insgesamt 5 Twizy`s und einem TWIKE will er  die Elektromobilität in Deutschland weiter anschieben und zeigen, dass man dabei sehr viel Spaß haben kann und überall offene und nette Leute kennenlernt.

Am Sonntag, dem 10.August machte Otto mit seinem Team Halt in Leipzig. Während eines kurzen „Lade-Flash-Mob“ am Naturkundemuseum traf er dabei die Leipziger Elektromobil-Enthusiasten Lutz Förster mit TWIKE`s und Kumpan-e-Roller und Stefan Moeller mit seinen elektrischen Peugeots. Kurzerhand wurde die LVZ eingeladen, ein Artikel verfasst (siehe Pressespiegel), Fotos geschossen und sich über das Wiedersehen in Leipzig gefreut. Am Montag, dem 11.August fuhr die fröhliche Truppe nach der gastfreundlichen Unterbringung bei Stefan weiter in Richtung Berlin, wo schon der nächste Empfang vorbereitet wurde.

Wir wünschen allen Teilnehmern noch eine super Fahrt, immer genügend Strom in den Akkus und unterwegs nette Menschen, die sich von dieser Begeisterung anstecken lassen.

Wer die Tour verfolgen will- sehr zu empfehlen- hier der Link des Tour-Tagebuches:

http://www.vectrix-forum.de/index.php?option=com_kunena&Itemid=72&func=view&catid=59&id=71504&limit=10&limitstart=80

1. Lipsia-e-day, jetzt regelmäßig

Die Lipsia-e-motion 2014 hat uns so viel Spaß gemacht, dass wir nicht ein ganzes Jahr warten wollten. Deswegen haben wir den Lipsia e-day eingeführt, der vierteljährlich in 3 Veranstaltungen die Wartezeit verkürzt. Am ersten Augustwochenende fand der erste Lipsia-e-day statt, standesgemäß an einem Ausflugsziel mit umweltfreundlichem Hintergrund, der Neu- Holländermühle in Wyhra.

Es folgt der Erlebnisbericht von Katrin Förster, die mit Ihrem TWIKE dabei war.

Elektrofahrzeuge vor der Neuen Holländermühle

Elektrofahrzeuge beim ersten Lipsia-e-day vor der Neu- Holländermühle in Wyhra.

Hallo liebe Freunde der Lipsia-e-motion,
unser 1.Lipsia-e-day 2014 war ein sehr gelungener Nachmittag!

Unter teilweise unwetterartigen Umständen kämpften sich die Leipziger Teilnehmer zur Neuen Holländermühle nach Wyhra. Die weiter angereisten Teilnehmer aus Chemnitz, Prag und Radebeul hatten zwar die wesentlich längere Anfahrt, aber dafür unterwegs das schönere Wetter:-)

Nach einem gemeinsamen Kaffeetrinken mit Erdbeertorte und Eis führte uns der Besitzer und Erbauer der Mühle durch sieben Geschosse seiner stromerzeugenden Neu-Holländer-Mühle. Technisch sehr interessiert lauschten wir den Ausführungen, stiegen vorbei an Fallklappen, alten Maschinen und hochmodernen Antriebswellen hinauf zum „stromerzeugenden Dach“ mit dem modernen Windrad.

Eine anwesende LVZ-Reporterin dokumentierte dieses Treffen, der gelungene Artikel erschien heute in der LVZ Leipzig Land/Borna/Geithain. Ab sofort könnt ihr diesen in unserem Pressespiegel auf der Lipsia-e-motion-Homepage lesen.

Nach diesem Nachmittag sind wir sicher, dass auch der nächste, zweite Lipsia-e-day ein spannender, gemeinsamer Nachmittag zum Austauschen, Erleben und Genießen wird. Für neue Ideen sind wir jederzeit offen.

Sobald der neue Termin für den nächsten Lipsia-e-day feststeht, informieren wir euch rechtzeitig.

 

Mehr Infos zur Holländermühle gibt es hier: www.muehlenundtechnik.de
Infos und/oder Anmeldung zum nächsten Lipsia-e-day bitte unter info@lipsia-e-motion.com.

 

 

Was sagt Team enviaM zur Lipsia-e-motion

Drei der 66 Fahrzeuge, die bei der Lipsia-e-motion 2014 angetreten sind, stammten aus dem Fuhrpark der enviaM. Mit dabei war auch Claudia Anke, die im Blog der enviaM-Gruppe über die Tour und Ihre Erfahrungen berichtet.

Leipzig war am Pfingstwochenende voll, sehr voll. Wave-Gotik-Treffen, Stadtfest und die Auto-Mobil-International lockten zahlreiche Besucher in die Stadt. Ein ausreichend großes Publikum für die erste E-Mobility-Rallye „Lipsia-e-motion“.

emotion_gruppenbild

Unter dem Motto „Aus dem Alltag für den Alltag“ gingen über 80 Teilnehmer in oder auf 60 Elektrofahrzeugen am Pfingstsamstag an den Start. Vom handelsüblichen E-Bike über das recht waghalsig anmutende I-Wheel bis hin zu den neuesten Modellen namhafter Fahrzeughersteller war alles vertreten, was sich elektrisch fortbewegen kann. Auch enviaM war mit drei Autos aus dem eigenen Fuhrpark dabei.

Bei sehr sommerlichen Temperaturen führte der erste Streckenabschnitt vom Straßenbahndepot in Leipzig auf das Messegelände. Dort zog der Fahrzeugkorso viele Blicke der AMI-Besucher auf sich. Einige nutzten gleich die Möglichkeit, um die passionierten Besitzer zu ihren Gefährten zu befragen. Vor der Weiterfahrt nach Taucha drehte der Konvoi noch einige Runden um die große Glashalle. Das wäre auf Grund der fehlenden Motorengeräusche  …

Lesen Sie weiter auf der Blog Seite der enviaM:   blog.enviam.de

Sponsoren und Partner 2018

Lipsia-Song 2016